®

j

ü vr

3 E ;

fi - re we

Re

u EEE RETTEN ZT N I N 0 EG $ 3 j i \ a Ku + :

TEE

c | FA e /. x ge xF° b Fa + ., nr ee m San? Ä Er u AFTER fe a AU 4 IT e77

A L per A nT 2 ER ER: RE DEE

IE ok FR

a gs i =. i En SER 7 AN 7 Pe An | sr YP VE

| * £/; 47 A} DR Ahr er Er, t- UA G “U uTAaR

v4 uf

4 ! 7 er rs

ER ar a Per dem Gar u rg BE ae a Be.

Pi

fd en Am 3 en ZAHLE Laf

Ir

2 L nn dei aan IF fen u Ay 7% ra 20 Sa 2

nn m u mn nn nn m m m ne u nommen nen ge mern BE

ar 7 8 a. 10 MISSOURI . BOTANICAL copyright reserved GARDEN

en ar AM a ( I SE {x x £> & VW LE EEK Harn 7 MY AU TH : ty, a A / / F. Er # / 47 / 5 wo E [ Ga Lo 7 , 7

7 ; 2 ß 7 Ve L : Se te u PR sah ee 2297 7H7T #3 I ALT ZA ee, zu,c 3 a

! / En ne - 1 R - S GF } AP, 7 F 5 94 7 P:; ee aaa a „ma HH sa rn A 7 er -Mm IA II 3 uty An Br £ Fr, ? Br

#

: 4 A ——R 5 XS ER ET 1-1--Zr” 9 DE Pa 43 PR, »/ . AH. F AIT7 MÄR Fu UA NAAr 5 / #

2 4 2 2 PA 4 HF # j 7 4 { Pr \ Pi x 7 Br 4 Sf = : { / „aA 9; L £ A A Fl N : 2. Dr nA 2 ER TH MIBUYM u Sr | x De IDEE: E A ’? a , <

£ LH B EE ? u I ; cum‘ 4 3 f a A a) L, : 2 274 8 r ch u I y zZ, Öry vu Z PAn iaAa> TA z 7 > Bi: 4 ER FH I MAY AA THESIS rag 7 7 gG IH X /

lf & c gi , 2 L Fi PA A > /

N, \ Fr F

N N

) / dm DIA

: A ® er / | z N , 2A -— u YN Fr Ed IT 4 RI -. 2/7 AAr _ 1 a u De A s g De 7? Pi CL ET FI AAN 3 m oO FI Ra ; Hr IK cent 1 AA 1 he dtis -PÄRr

[7

- 7 ; Fi ; L \ + £ F4 z 4 A F 2 # , Wi Pr /f A \ „I A % 7”. J z PIE - s Ä# \ u T. N) nn > yi { 2 2 gu vyihnna var IAHsjen an am LEN LET Ara GNAHMZ

C J ö c

7

Z IE L- Lr RE ; Vu L 1 FAyYMAan BA VÄRha VB FAHTFCLC - hola ui

S 4 PA

\ \ f 14 Ya [74 nf 3 r 24 L. ce" A a f y f 44 6 : 7 A 7 Ir A PAR AR. HAT N TI PM UA. 7 i z- z, 7 , / e > ße mar an def and aan Alasr Erst Hay Ar $ vr 4 a 7 f F g, ER pP f j [| 57 ae 2 AM? FRA At. _A A RZ, ynı . : lu 9 #R%- WeV fen HH am Lau a / s R A; ; 2 4 | C he [A 3 DT wrA aA L uun R-7 Pu a uf Y /

ee]

Gab. | 4 z g Fi far Kerr L- m Lin rÄAlLSsIı a - 7

‚YG - I i fi

t

4 A / . v4 1,9 i ih Bi y 1 = 4 4 ct Me ge 7) / BR ef! wu FAta tn a ? [ » CHR Hr iz H / ö / of ER

EG F- ' AA, 5 Fr rÄr A KH 7 1 TE + _ Hr, gZ° Y / e s FE 6 # ;

N

Pr; { v4 4 £ Pas /, {N % N 8 42

3 A g, A r A Pe | (Y/ G EN. _—” Ca

f R Fi f I

u fi 7 ne ige m

MIıSSOURI

e BOTANICAL copyright reserved GARDEN

N nd

Holen DE ne fm En . EP mg

u ET mus A, FI gs Dr e Ar Lufeı Fe ai 4 I A | ar uf ar 2 DE AS len er: Anal

7, er ner dArı Bu

I - 0 IE Er hr Atom =. ER gr Br 2% L- 7% 3

se)

L # 8 2 Arlafonn. HAT v & ll Para er et I L: = ; An ds 2 Vale A

AR PERF

r % > 7a | \, 4 A, : Ä, L 2 3 z BI _ An man Kr 2 Ze dee 4 Sntaıı 2 : FE P; 4, E % £ Pa 7 4 S 7 j 7 Ya ?

774 Ten Mm AH Kerry ud ahıenn Unhanont aka

\ In > y : 2 7

4 U x 5 Z . L ılı Fre ee

.

\ | f 1, >> A IH r uf AIR ar av kA, Ar YITRAGE PM 2

I

CA a Grm arımn

hubbwreiie c 72 FF Serlin

a rn nennen a

=>

Be

MISSOURI:

BOTANICAL copyright reserved Bao cın

nICAL GARDEN

; - BOTA rom PRESS 274 aıaa>aURI BOTA

GEORGE ENGELMANN PARERS

nme nmensinn mn mm namen ne nn m man nn ne nen en

en m nn innere num een nme nn amd m Sammer mm mn namen mr nm mn nn mann nm men ne mm nn en ne 0 men 0 > me er nenn ann Zen

i 23 3 1 8 TB SS m muwe

BOTANICAL

copyright reserved CAÄRDEN

Rec July 23 Ans July 10, 1874 Berlin 30ten June1872

Hochgeehrtester Herr

Da ich in Paris u.London bei H.Exz. Persdorff Gelegenheit hatte viel von Ihnen zu hören so möchte ich Sie bitten mir gutigst gestatten zu wollen in folgende meine Bitte vorzutragen. Möge es Sie nicht befremden dass ich Ihnen ein Unbekannter es wage Sie zu belästigen da Sie ja wissen wie schwierig es hier ist ohne bedeutende Geldmittel sich eine Cacteen Sammlung anzulegen.Ich besass vor dem lange eine bedeutende Sammlung derselben in Lyon(Frankreich) wo ich 3 Jahren etabliert war welche ich theils vom Exz. Persdorff hatte, theils der Gute des Exz. Dr. Weber verdankbar welcher meist freundlich war, mir von Samen welche er aus Mexico mitbrachte abzugeben. Ich habe mich nun seit einem Jahre hier in Berlin etabliert da ich vor 2 Jahren Frankreich verlassen musste

und

MISSOURI:°

2 BOTANICAL copyright reserved CKÄRDEN

leider auf meine ganze Sammlung einbässte. Ich habe nun wohl meine Sammlung wieder auf einige Hundert Varietäten gebracht aber es fehlen mir gerade die selteren Arten weil die Höhe der Preise die Beschaffnung derselben sehr schwierig macht. Werde es Ihnen vielleicht möglich sein und wurde es vielleicht mit nicht zu viele Um särten für Sie verknüpft sein wenn Sie mir etwas Samen zukommen lassen könnten, oder aber wurden Sie mir vielleicht Addressen grosse Handelsgarten oder Personen in Mexico angeben können welche die Cacteen in Botanischer Hinsicht kennen und sich mit der Verbreitung derselben abgeben.Zu gerade hier in Deutschland die Liebhaberei für Cacteen im Abnehme begriffen ist, so habe ich mir die Aufgabe gestellt dieselbe wenn möglich nun zu beleben und den Cacteen die grösste mögliche Verbreitung zu geben.

9 10 MISSOURI:

: BOTANICAL copyright reserved GÄRDEN

Wollen Sie mich mal gutigst vergeben wenn ich gewagt habe Sie mit einer solchen Bitte zu belästigen; ich wurde mich glücklich schätzen wenn Sie derselben einige Berucksichtigung schenken wollten.

Ich habe leider von dem H.Exz. Poselgarfhier) erfahren dass alle Freunde der Cacteen könnte den Verlust Der Exz. Dr. Weber zu beklagen haben welcher in letzten Kriege seinen Tod gefunden habe soll.

In Erwartung gefälliger Antwort habe die Ehre zu sein

Hochachtungsvoll und Ergebenst H. Hildmann Schulstrasse N:o 44__ Berlin

Translit. Eliasson9/2001

F; 8 9 10 MISSOURI° i BOTANICAL copyright reserved CAÄRDEN

Brief von Hildmann an Engelmann

Eingeg. 23. Juli (1872) Beantw. 10. Juli 1874 Berlin d. 30° Juni 1872

Hochgesehrtester Herr!

Da ich in Paris und London bei H. Pfersdorff Gelegenheit hatte, viel von Ihnen zu hören, so möchte ich Sie bitten, mir gütigst gestatten zu wollen, in Folgendem meine Bitte vorzutragen. Möge es Sie nicht befremden, dass ich, Ihnen ein Unbekannter, es wage Sie zu belästigen, da Sie ja wissen, wie schwierig es hier ist, ohne bedeutende Geldmittel sich eine Cacteen Sammlung anzulegen. Ich besaß vor dem Kriege eine bedeutende Sammlung derselben in Lyon (Frankreich), wo ich 3 Jahre etabliert war, welche ich theils von H. Pfersdorff hatte, theils der Güte des H. Dr. Weber verdankte, welcher so freundlich war, mir von dem Samen, welchen er aus Mexico mitbrachte, abzugeben. Ich habe mich nun seit einem Jahr hier in Berlin etabliert, da ich vor 2 Jahren Frankreich verlassen musste

und

leider auch meine ganze Sammlung einbüßte. Ich habe nun wohl meine Sammlung wieder auf einige Hundert Varietäten gebracht, aber es fehlen mir gerade die seltenen Arten, weil die Höhe der Preise die Beschaffung derselben sehr schwierig macht. Würde es Ihnen vielleicht möglich sein und würde es vielleicht mit nicht zu vielen Umständen für Sie verknüpft sein, wenn Sie mir etwas Samen zukommen lassen könnten, oder aber würden Sie mir vielleicht Adressen von Handelsgärtnern oder Personen in Mexico angeben können, welche die Cacteen in botanischer Hinsicht kennen und sich mit der Verbreitung derselben abgeben. Da gerade hier in Deutschland die Liebhaberei für Cacteen im Abnehmen begriffen ist, so habe ich mir die Aufgabe gestellt, die selbe wenn möglich neu zu beleben und den Cacteen die größt mögliche Verbreitung zu geben.

Wollen Sie vielmals gütigst vergeben, wenn ich gewagt habe, Sie mit einer solchen Bitte zu belästigen; ich würde mich glücklich schätzen, wenn Sie derselben einige Berücksichtigung schenken wollten. Ich habe leider von dem H. Dr. Poselger (hier) erfahren, dass alle Freunde der Cacteen-Kunde den Verlust des H. Dr. Weber zu beklagen haben, welcher im letzten Kriege seinen Tod gefunden haben soll. In Erwartung gefälliger Antwort habe die Ehre zu sein

Hochachtungsvoll und ergebenst

H. Hildmann Schulstraße N’ 44 Berlin

Transciption by Othmar Appenzeller Jan. 2015

Rec’d July 23 Ans July 10, 1874 Berlin June 30th 1872

Most honored Sir

| heard a lot about you in Paris and Berlin from His Excellency Persdorff and I would like to ask you to allow me to put the following request before you. | hope that it does not put you off to have a stranger bother you but you know how difficult it is to start a new Cactus collection without lots of money. I had earlier a considerable collection in Lyon(France) where I stayed three years, in part as gifts from Exc. Persdorff in part due to the kindness of Dr. Weber who was kind enough to give me seeds he had brought with him from Mexico. I had to leave France two years ago and am now established here in Berlin but unfortunately had to leave

ö 9 10 MıssourRI i BOTANICAL copyright reserved Bin

my collection behind. Now that I have brought my collection back to about one hundred specimens I still lack the more rare varieties, which are hard to acquire because of the high prices. Would it be possible and not too complicated for you to let me have some seeds or could you put me in touch with large nurseries in Mexico or individuals who know Cacli as plants and take care of their distribution. Just now there is a decrease in the love affair with Cacti in Germany and I have taken it as my task to liven it up again and give Cacli as wide a distribution as possible.

8 9 10 MISSOURI: - BOTANICAL copyright reserved Cinnofn

Please forgive me for my temerity in approaching you with such a request; | would be so very happy if you could give it some consideration

| am sorry to have learned from Exc. Poselgar(here) that we friends of cacti must all rue the death of Dr. Weber in the last war.

Awaiting your positive reply I have the honor to be yours

Respectfully and affectionately H. Hildmann

Schulstrasse N:o 44__ Berlin

Transl. Eliasson 9/2001

7 8 9 10 MISSOURI°

. BOTANICAL copyright reserved GARDEN